Kurzer Steckbrief für Chatanya P. Schaub

 

 

 

 

 

 

geboren 1957, Mutter zweier erwachsener Söhne,

Diplom Pädagogin, Heilpraktikerin für Psychotherapie, Integrativer Coach

 

 

Aus- und Weiterbildung 

  • Europäisches Zertifikat für Psychotherapie (ECP)
  • Ausbildung in Körperpsychotherapie (Biodynamische Psychotherapie und Massage bei Gerda Boyesen und Team)
  • Ausbildung in Integrativen Coaching, Systemischer Coach (ECA)
  • THE WORK Coach (zertifiziert von The Institute for THE WORK - ITW)
  •  "Traumatherapie - Das Innere-Kinder-Retten", Gabriele Kahn, Akademie Heiligenfeld
  •  "Resilienzfördrung und CIPBS" - Ein integratives Verfahren zur schonenden Traumatherapie in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen (Wieslocher Institut für Systemische Lösungen)
  • Weiterbildung in Transaktionsanalyse (Arlene Moore)
  • Ausbildung in Ganzheitlich Energetischem Heilen (Jaya Herbst und Ralph Jordan)
  • Zertifizerte Lehrerin für "Awakening The Illuminated Heart (ATIH)" - Seminar im Rahmen von Drunvalo Melchizedek - School of Remembering

 

Praxis

  • Eigene Praxis für Ganzheitliche Psychotherapie und Beratung seit 1990
  • Dozentin für Fortbildungen und Seminare mit den Themen: Persönlichkeitsentwicklung, Intuitionstraining, Meditation, Stressbewältigung & Entspannungsverfahren
  • Klinische Erfahrung als Körperpsychotherapeutin im Bereich Abhängigkeitserkrankungen und Psychosomatik (Hardbergklinik)
  • Sozialpädagogische Jugend-und Familienhilfe
  • Supervision für Mitarbeiter/innen in sozialen, pädagogischen, und therapeutischen Arbeitsbereichen

 

Meine Aufgabe ist es, Menschen zu begleiten, auf ihrem Weg eine tiefere Verbindung zu ihrem inneren Selbst zu finden, welches die Quelle von Liebe, Freude, Inspiration, Kreativität, Mut, Kraft und der Selbstheilungskräfte ist.

 

Die Intergration verschiedener Methoden und Sichtweisen - scheinbar Gegensätzliches mit einander zu verbinden, so dass ein neues Muster entsteht - war und ist mir ein kreatives Anliegen.

 

 

Man kann einem Menschen nichts lehren, man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu finden. - Galilei